Club-Kultur

CLUB-KULTUR

In der nördlichen Luisenstadt wurde ein Teil der Geschichte der Berliner Clubkultur geschrieben.

Planet
So befand sich in der Köpenicker Straße 50 (mit einem Zugang über die Michaelkirchstraße) von 1991 bis 1993 die Kult-Location „Planet“. In das Gebäude, besser bekannt als „Seifenfabrik“, zog von 2011 bis 2013 der Club „Kater Holzig“. Die Betreiber des „Planet“ eröffneten 1993 das „E-Werk“ in der Wilhelmstraße 43 – es war der zweite bedeutende Berliner Technoclub der 90er Jahre

Walfisch
In der Gaststätte am U-Bahnhof Heinrich-Heine-Straße eröffnete 1991 der „Walfisch“. Es war der erste Club, der zur Afterhour einlud. Später war im einstigen „Walfisch“ der „Sage-Club“ untergebracht, der bis heute mit der Veranstaltung „Rock-Sage“ jeweils donnerstags vor Ort ist. Seit 2007 findet hier außerdem freitags bis sonntags der KitKatClub statt. In Erinnerung an den „Walfisch“ finden hier mehrmals im Jahr Walfisch-Revival-Partys statt.

Tresor
In das wenige Meter entfernte Heizkraftwerk Mitte in der Köpenicker Str. 70 zog im Jahre 2007 der Club Tresor. Auf dem Gelände ist seit 2014 außerdem ein weiterer Club mit dem Namen OHM untergebracht. Der „Tresor“, der sich seit 1991 u. a. in den Tresorräumen der einstigen Wertheim-Bank (Kaufhaus Wertheim) in der Leipziger Straße befand – woher auch der Name kommt –, gilt als der bedeutendste Berliner Club der 1990er Jahre.

Kraftwerk-Berlin
In der Halle des Heizkraftwerkes – Kraftwerk-Berlin genannt – findet 2014 zum zweiten Mal, nach einer Pause von 23 Jahren, das Festival „Atonal“ statt. Es gibt einen Überblick über aktuelle experimentelle, elektronische Musik international bekannter Klangkünstler. „Atonal“ war eine von Dimitri Hegemann organisierte Veranstaltungsreihe innovativer, experimenteller Musik der 1980er Jahre in Westberlin. Hegemann war auch der Gründer des „Tresor“.

Schwarzer Kanal – LichtPARK
An der Spree mit einem Zugang von der Michaelkirchstraße fanden an der Wagenburg “Schwarzer Kanal” zunächst illegale Open Air-Veranstaltungen unter gleichem Namen statt. Die Bewohner der Wagenburg wurden umgesiedelt. Heute befindet sich hier der Veranstaltungsort LichtPARK.