Teepeeland

Am Ufer der Spree existiert seit 2 Jahren das Wohn- und Nachbarschaftsprojekt Teepeland. Es steht in der Tradition der Wagenburgen, die sich seit Öffnung der Mauer unter anderem im ehemaligen Grenzgebiet angesiedelt haben. So befand sich seit den 1990er Jahren auf dem Gelände, auf dem heute Verdi Gebäude stehen, die Wagenburg  „Schwarzer Kanal“, für die – nach einem vorübergehenden Umzug auf ein benachbartes Gelände – ein neuer Standort in Treptow gefunden wurde.

Die Bewohner des Teepeelands nutzen im Unterschied zu den Wagenburgbewohnern zum Errichten ihrer Unterkünfte, den „Tipis,“ jenes Material, das sie im öffentlichen Raum vorfinden. Das Projekt, das sich mit dieser Form des Upcycling, als einen Teil des nachhaltigen Berlins sieht, sorgt für „soziale Kontrolle“ und ist fest in der Nachbarschaft verankert.  So wurde ein provisorischer Uferweg angelegt, die dort regelmäßig stattfindenden Open Stage-, Film- und  Comedy-Veranstaltungen sind immer gut besucht.

Seit der Veröffentlichung des Vorentwurfes des Bebauungsplanes für den Uferweg an der Spree, durch das Bezirksamt Mitte, setzten sich die Bewohner für die dort noch vorhandenen Reste der Berliner Mauer ein.

Teepeeland ist in internationale Kulturprojekte die sich mit nachhaltiger Stadtentwicklung, mit  Grenzen überschreitender Zusammenarbeit  von Künstlern in Europa und neuen Formen des Nomadentums befassen eingebunden. So war das Teepeeland in diesem Jahr ein wichtiger Bestandteil von Veranstaltungen die sich mit nachhaltiger Stadtentwicklung befassen wie der „experimentdays 2014“ (1) und des Festivals  „Emergent Berlin“(2).  Im August informierten sich zu der vom Radialsystem durchgeführten  Veranstaltung “Crossing Identities” die Besucher vor Ort über den Bau von Tipis und Jurten  (3). Im September wurden die Bewohner des Teepeelands bei “Meeting the Odyssee”“ selber Teil einer Theater Performance.

Um die Arbeit kontinuierlich weiterzuführen wird zurzeit ein Trägerverein gegründet, vor allem um sich aktiv in die Planung zur Gestaltung des Spreeuferweges einzubringen.

Eberhard Elfert 11/2014

 

(1) http://experimentdays.de/2014/
(2) http://www.baumhausberlin.de/events/emergent-berlin/
(3) http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=bl&dig=2014%2F06%2F13%2Fa0185&cHash=0993e1e5dab042075c04874d35ba5778
(4) http://www.deutschlandradiokultur.de/meeting-the-odyssey-homer-und-das-heutige-europa.1013.de.html?dram:article_id=292287